News-Archiv 2015

SEITE 1 / 2

Heimsieg zum Abschluß des Jahres

06.12.2015

 

1. Herren


TV Stuhr vs. FC Sulingen - 3:1 (1:0)

 

Mit einem verdienten 3:1 (1:0) Heimsieg verabschiedete sich der TV Stuhr heute in die Winterpause. Von Beginn an erspielten sich die Gastgeber gegen den FC Sulingen ein optisches Übergewicht, richtig gefährlich wurde es in Durchgang Eins aber nur zweimal. Verweigerte das Schiedsrichtergespann dem TVS in der 12. Minute einen Treffer wegen Abseits, traf Janik Troue quasi mit dem Pausenpfiff doch noch zur 1:0 Führung. Ein Freistoß von halblinks auf den langen Pfosten erreichte Timo Wetjen, der Troue direkt vor die Füße köpfte. Der aufgerückte Innenverteidiger ließ sich diese Chance aus kürzester Distanz dann nicht mehr entgehen (45.). Die Platzherren investierten schon in der ersten Halbzeit einfach mehr in diese Begegnung, ließen im Abschluss aber zunächst Zielstrebigkeit und Konsequenz vermissen. So kam man in der ersten Halbzeit vor des Gegners Tor über gute Ansätze eigentlich nicht hinaus. Trotzdem war die Pausenführung für den TV Stuhr aufgrund des Engagements durchaus angemessen.

 

Kurz nach Wiederbeginn kamen die Gäste dann überraschend zum Ausgleich. Und dabei leistete der TV Stuhr tatkräftige Unterstützung, als Keeper Kevin Keßler direkt auf Sulingen´s Grunert abwarf. Der Sulinger nahm dieses Geschenk dankbar an, umspielte noch einen Stuhrer Gegenspieler und traf mit einem satten Distanzschuss über den in dieser Szene indisponierten Stuhrer Schlussmann mittig ins Tor (51.). Als nur eine Minute später Torben Drawert verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und sich damit die ohnehin schon angespannte personelle Situation der Heimmannschaft weiter verschärfte, standen die Zeichen urplötzlich so gar nicht mehr auf Heimsieg und drei Punkte für den TVS. Doch die Mannschaft von Trainergespann Christian Meyer und Stephan Stindt erholte sich von diesen beiden Tiefschlägen und besann sich zunehmend auf ihre kämpferischen Qualitäten. In der letzten halben Stunde gingen die Platzherren deutlich resoluter und konsequenter zu Werke, als noch in den ersten 60 Minuten dieser Begegnung. So gut wie alle Zweikämpfe gingen jetzt an die Roten und so ließen auch weitere Chancen nicht mehr lange auf sich warten. Nach einem der in dieser Phase kompromisslos geführten Zweikämpfe und dem fast zwangsläufigen Ballgewinn durch Daniel Horeis, brachte in der 66. Minute ein langer Ball aus dem Mittelfeld über die Gästeabwehr hinweg den schnellen René Rogalla in Position. Allein auf´s Sulinger Tor zulaufend, scheiterte Rogalla zunächst noch am Gästetorwart, der Abpraller landete aber wieder vor seinen Füßen und dieses Mal ließ er sich die Gelegenheit nicht entgehen. Der TV Stuhr hatte nun fast die komplette Kontrolle über die Partie und ließ nach dem Gegentreffer keine weiteren Möglichkeiten der Gäste zu. In der 82. Spielminute machten Pascal Nordmann und Andre Kück dann den Deckel drauf. Nordmann erlief einen fast aussichtslosen Ball auf der linken Seite und startete unwiderstehlich Richtung Sulinger Tor. Auf seinem Weg ließ er gleich zwei Gegenspieler aussteigen und passte ca. einen Meter vor der Torauslinie am Sulinger Keeper vorbei parallel zum einschussbereiten Andre Kück, der überhaupt keine Mühe hatte, zum 3:1 einzuschieben (82.). Eine wirklich sehenswerte Aktion des nach der Auswechslung von Torben Drawert aus der Abwehr ins Mittelfeld beorderten Stuhrer Neuzugangs und unermüdlichen Kämpfers, der hier strahlend als Vorbereiter glänzte. In den letzten Minuten gab es für den TV Stuhr sogar noch die ein oder andere Möglichkeit, das Ergebnis höher zu schrauben. Die größte davon hatte der kurz vor Schluss eingewechselte Fynn Rusche, der einen Querpass völlig frei aus ca. acht Metern über den Querbalken jagte. Aber auch mit dem 3:1 war man auf Stuhrer Seite am Ende sehr zufrieden.

 

Trotz vieler verletzter Spieler und einem sehr mäßigen Saisonstart endet das Fußballjahr 2015 für den TV Stuhr versöhnlich mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen. Folgt die Mannschaft ihrer unfreiwilligen Tradition, lässt der zweite Teil der Saison, der voraussichtlich am Sonntag, 28.02.2016 mit der Auswärtspartie beim SV B-E Steimbke beginnt (die Nachholtermine für die ausgefallenen Begegnungen gegen Heiligenfelde und Mörsen stehen noch nicht fest), auf eine Aufholjagd hoffen, an deren Ende vielleicht doch noch ein vor der Saison erwarteter Platz im oberen Tabellendrittel steht. Einfach wird dieses Unterfangen in dieser sehr ausgeglichenen Bezirksliga aber nicht.

Schöne Regelmäßigkeit

14.11.2015 - Fynn Rusche traf in Uchte per Elfmeter für den TV Stuhr
14.11.2015 - Fynn Rusche traf in Uchte per Elfmeter für den TV Stuhr

1. Herren

 

SC Uchte vs.TV Stuhr - 1:1 (1:0)

 

In jedem der drei letzten Auswärtsspiele erzielte der TV Stuhr "sein" Auswärtstor durch einen Elfmeter. In Sudweyhe und Diepholz reichte es durch das 1:0 jeweils zum Auswärtsdreier, heute fiel so der 1:1 Ausgleich nach Rückstand (42.) gegen Landesliga-Absteiger SC Uchte. Vier gelbe und eine rote Karte für die Gastgeber, sowie zwei gelbe Karten für den TVS zeugen von einer wohl sehr umkämpften Begegnung in Uchte. Alle Karten verdienten sich die Sünder in der zweiten Halbzeit. Leider hat die etwa halbstündige Überzahl für den TV Stuhr nicht zu einem weiteren Auswärtssieg gereicht. Schütze des Elfmetertores für die Gäste war, wie schon in Diepholz, Fynn Rusche (59.).

Unglaubliches Verletzungspech

14.11.2015 - Können derzeit nur zuschauen: Moritz Hüneke, Mirko Müller und Moritz Janke (v.l.n.r.)
14.11.2015 - Können derzeit nur zuschauen: Moritz Hüneke, Mirko Müller und Moritz Janke (v.l.n.r.)

2. Herren


Nach fast sensationellem Start in die Saison der 1. Kreisklasse DH macht eine Serie von Verletzungen Aufsteiger TV Stuhr II schwer zu schaffen. In den nächsten Wochen stehen Trainer Wilfried Aderhold und Andreas Rusche gleich drei Ihrer Stammkräfte nicht mehr zur Verfügung. Zunächst traf es Mitte Oktober Torjäger Mirko Müller (Kreuzband- und Meniskusriss) in der Partie beim TuS Sudweyhe II, knapp zwei Wochen später unseren Fußballer der Jahres Moritz Janke (Kreuzbandriss) im Auswärtsspiel beim FC Gessel-Leerssen und am letzten Sonntag schließlich Moritz Hüneke (Bänderriss) im Heimspiel gegen den TuS Lemförde. Mit dieser Verletzungsserie einher geht auch die Folge von knappen und unglücklichen Niederlagen in Liga und Kreispokal. Trotzdem kämpft die Mannschaft weiter bravourös und leidenschaftlich um jeden Punkt. Bleibt zu hoffen, dass unsere Jungs diese schwerwiegenden Ausfälle den Umständen entsprechend wegstecken und weiter an sich und ihre sportlichen Ziele glauben. Dafür von dieser Stelle alles Gute und den verletzten Spielern natürlich eine schnelle Genesung.

U19 weiterhin Tabellenführer der Bezirksliga

14.11.2015

 

U19


JSG Stuhr/Seckenhausen vs. SC Marklohe - 3:2 (2:1)

 

In einer Partie, die nicht nur die Nerven der Trainer auf die Probe gestellt hat, besiegte die JSG Stuhr/Seckenhausen den SC Marklohe glücklich, aber verdient mit 3:2 (2:1). Nach zwei mustergültig herausgespielten Toren durch Dimitri Steen (13.) und Rasmus Petersen (29.) schien die Partie einen für den Tabellenersten planmäßigen Verlauf zu nehmen. Die Gäste zeigten sich zunächst nicht in der Lage, selbst für Gefahr vor dem Tor der JSG zu sorgen. Wenn der SC Marklohe zu Möglichkeiten kam, dann nur unter kräftiger Mithilfe der JSG Stuhr/Seckenhauen selbst, als Rückspielversuche zu kurz gerieten und die Gästestürmer zu zwei guten Gelegenheiten kamen. Mit hart geführten Zweikämpfen und engagierter Arbeit gegen den Ball konnte man auf Markloher Seite bis zur Halbzeitpause dann weitere aussichtsreiche Möglichkeiten der Gastgeber verhindern. Völlig überraschend kam der SC kurz vor dem Pausenpfiff des heute nicht ganz fehlerfreien Schiedsrichters nach einem Eckball sogar zum Anschlusstreffer (43.). Damit war für die zweite Hälfte wieder für Spannung gesorgt.

 

Und tatsächlich entwickelte sich das Spiel fast zu einem Spektakel. Wegen groben Foulspiels und anschließender Meckerei musste ein Markloher Spieler ab der 52. Minute die fällige Zeitstrafe absitzen. Doch wer dachte, dass sich die Überzahl positiv auf das Spiel der Platzherren auswirkte, sah sich schnell getäuscht. Die JSG verlor in dieser Phase völlig den Faden, nicht zuletzt wegen der nach dem Foulspiel verletzungsbedingten Auswechslung von Rechtsverteidiger Phillip Wittenfeld, für den Ron König ins Spiel kam (55.). Fünf Minuten später und noch etwas ungeordnet kassierte man dann mit einem Mann mehr zu allem Überfluss den unnötigen, aber fast schon vorhersehbaren Ausgleich (60.). Kurz danach stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt, als er ein Rückspiel der Heimmannschaft auf Torwart Jona Andresen, der den Rückpass in die Hand nahm, ungeahndet ließ. Der Unparteiische bewertete das Rückspiel und die Szene, die zu diesem Abspiel führte anders, als die Gäste. Erst Minuten später und mit der Einwechslung von Linksverteidiger Kilian Schröder, sowie Offensivkraft Nicklas Wissemann kämpfte sich die Mannschaft von Trainer René Hinrichs wieder besser in die Partie und wurde von Minute zu Minute gefährlicher. Der SC Marklohe ließ sich jetzt bei eigenen Standards viel Zeit und versuchte, bei Spielunterbrechungen wertvolle Zeit von der Uhr zu nehmen. Die Atmosphäre auf dem Platz wurde aufgrund des Spielverlaufs zusehends hitziger und das Spiel immer packender. Die JSG erkämpfte sich nun einige Großchancen, doch weder Alexandros Delis, noch Rasmus Petersen, Dimitri Steen oder Dennis Klumker konnten den Ball ein weiteres Mal im Tor der Gäste unterbringen. Und als Denis Klumker in der 81. Minute wegen Meckerns ebenfalls mit einer Zeitstrafe, die sehr nach Konzessionsentscheidung aussah, belegt wurde, glaubte keiner der Anwesenden noch an einen dreifachen Punktgewinn. Doch wieder trat ein, was keiner mehr für möglich hielt. Dieses Mal selbst in Unterzahl erzielten die Platzherren zwei Minuten vor dem Ende den 3:2 Siegtreffer (88.). Dimitri Steen sorgte einmal mehr für den entscheidenden Treffer in diesem verrückten Spiel. Zunächst scheiterte Delis am Gästekeeper und auch den ersten Nachschuss von Steen konnte Marklohe´s Goalie noch abwehren, beim zweiten musste er sich dann aber geschlagen geben. Somit bleibt die U19 der JSG Stuhr/Seckenhausen weiterhin hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor dem Zweiten TSV Bassum Tabellenführer der Bezirksliga Hannover 1. Nächster Gegner für die Mannschaft von Trainer René Hinrichs und Frank Keunecke ist am kommenden Samstag auswärts die JSG Twistringen.

Malwettbewerb - Die Gewinner!

10.11.2015
10.11.2015

Vor einigen Wochen haben wir an dieser Stelle einen Malwettbewerb für Kinder bis einschließlich 10 Jahre gestartet. Mit der Aufforderung "Malt uns ein TV Stuhr Fußball-Bild!" sollten die Kinder ihr schönstes Fußballerlebnis oder ihren Fußballtraum auf´s Papier bringen. Und das haben sie! Wir haben uns sehr über alle eingesendeten Bilder gefreut. Am Ende ist uns die Entscheidung, wer eine von zwei verfügbaren TV Stuhr Trinkflaschen gewinnt, auch wirklich nicht leicht gefallen. Die Gewinner wurden heute informiert, die Haupt- und Trostpreise, die es natürlich auch gibt, werden in den nächsten Tagen persönlich überreicht!

Verdienter Heimsieg in temporeicher Begegnung

08.11.2015

 

1. Herren

 

TV Stuhr vs. TSV Bassum - 3:0 (1:0)

 

Mit 3:0 (1:0) gewann der TV Stuhr heute das kreisdiepholzer Duell in der Bezirksliga Hannover 1 gegen den TSV Bassum. Die Lindenstädter waren dabei aber von Beginn an und bis auf wenige Phasen in dieser Partie die spielerisch und technisch gefälligere Mannschaft. Deutlich mehr und vor allem die klareren Chancen hatten hingegen die Gastgeber, die in ihrer aktuellen Situation erwartungsgemäß vor allem Kampf und Engagement in die Waagschale warfen. So ließ man z. B. beim 1:0 nicht locker, als Bassum´s Schlussmann Overmeyer Fynn Rusches Schuss nicht festhalten konnte und sich Philip Tonak und Tobias Peters beim ersten Nachschuss aus ca. 6 Metern gegenseitig irritierten. Peters schlug zunächst über den Ball, doch Tonak setzte entscheidend nach, sicherte sich den "3. Ball" und ließ sich diese Chance aus kurzer Distanz dann nicht mehr nehmen (22.). Kurz danach sorgte ein Abseitspfiff des resoluten Schiedsrichters für Diskussionen, als Timo Wetjen einen Kopfball im Gästetor unterbrachte, man diesem vermeintlichen Treffer aber die Anerkennung verweigerte. Die Gäste hatten Ihre beste und eigentlich einzige annähernd gute Gelegenheit in der ersten Hälfte schon vorher nach einem Distanzschuss, den Stuhr´s Keeper Kevin Keßler aber über die Latte lenken konnte. Mehr kam bei allem guten Kombinationsspiel der Bassumer für sie in den ersten 45 Minuten nicht heraus.

 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf nichts. Besaßen die Bassumer ein optisches Übergewicht, versuchten die Stuhrer immer wieder den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. Das gelang im Ansatz mal mehr und mal weniger gut. Auf jeden Fall zeigte man auf Gastgeberseite, dass latent immer wieder mit weiteren gezielten Verstößen zu rechnen war. Doch erst eine Umstellung in der Offensive zeigte dann auch wieder zählbare Wirkung. In der 68. Spielminute wechselte man beim TV Stuhr Angreifer und Torschütze zum 1:0 Philipp Tonak gegen Sebastian Netzke aus. Netzke nahm daraufhin den Platz von Torben Drawert im rechten Mittelfeld ein, und Drawert besetzte fortan die durch die Auswechslung vakante Stelle im Angriff. Und sofort nach seiner Einwechslung sorgte Stuhr´s Nummer 10 nicht nur für entsprechende Belebung auf der rechten Seite, sondern servierte quasi seine erste richtige Flanke massgenau auf den Kopf von Timo Wetjen, der aus ca. 14 Metern unhaltbar und wuchtig zum 2:0 vollenden konnte (72). Nur weitere vier Minuten später sorgte Torben Drawert dann sogar für das 3:0, als er allein auf´s Gästetor zulaufen konnte und den Ball an Bassum´s Keeper, der den Ball zwar noch abfälschen, aber das Tor letztendlich nicht verhindern konnte, vorbei spitzelte (76.). Bis dahin hatte der TSV Bassum wieder keine einzige nennenswerte richtige Torgelegenheit. Bei aller heute fehlenden Durchschlagkraft kam kurz vor Schluss dann auch noch Pech dazu, als man bei einem Distanzschuß erst die Latte und im Nachschuss nur den Pfosten des Stuhrer Gehäuses traf. Aber auch die Platzherren hatten noch die große Möglichkeit, ihr viertes Tor zu erzielen. Nach einem schönen Angriff dieses Mal über die linke Seite, passte der in der 78. Minute ebenfalls eingewechselte René Rogalla fast von der Grundlinie in den Rücken der Bassumer Abwehr, doch Timo Wetjen nutzte frei vor Bassums Keeper diese große Chance aus ca. 8 Metern nicht. Ein noch höheres Ergebnis wäre allerdings auch des Guten zu viel gewesen. So blieb es nach einer kämpferisch richtig guten Vorstellung beim 3:0 und drei Punkten für den TV Stuhr, der sich diesen Erfolg heute gegen technisch starke Bassumer redlich verdient hat.

Enttäuschende Niederlage gegen bisher sieglose Drakenburger

25.10.2015

 

1. Herren

 

TV Stuhr vs. TuS Drakenburg - 0:1 (0:0)

 

Willkommen in der Realität! Allzu gerne hätte man im Stuhrer Lager den Auswärtssieg in Sudweyhe am vergangenen Sonntag als Trendwende in dieser alles andere als planmäßig verlaufenden Saison gesehen. Doch statt weiter Punkte zu sammeln, überließ man dem in dieser Spielzeit noch sieglosen Gegner heute völlig unnötig die drei Zähler. Dabei kann man nicht mal von einer verdienten Niederlage sprechen, da die Gäste sicher nicht mehr in das Spiel investierten, als die Gastgeber auch oder gar überlegen waren. Allerdings konnte der TuS Drakenburg den Ball fast über die komplette Spielzeit weit genug vom eigenen Tor fern halten und das Entscheidende: den Ball einmal im Tor des Gegners unterbringen. Davon war der TV Stuhr heute eigentlich über die gesamten 90 Minuten unerreichbar weit entfernt. Lediglich in der ersten Halbzeit hatten die Platzherren einmal die große Chance zur Führung. Drakenburgs Keeper reagierte aber gut und sicherte seiner Mannschaft das vorläufige Unentschieden. Beim TV Stuhr fand ein konstruktiver Spielaufbau zunächst überhaupt nicht statt. Ungenaue Zuspiele, mißlungene Ballannahmen, kaum Ballsicherheit, Ideen oder Tempo prägten das Stuhrer Spiel. Allerdings wurde auch die Defensive des TV Stuhr von den Gästen so gut wie überhaupt nicht gefordert.  So ging es in einer ereignisarmen Begegnung mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

 

Auch im zweiten Durchgang sollte sich erstmal nichts Wesentliches ändern. Der TuS Drakenburg verteidigte gut, ohne dabei groß gefordert zu sein, während man auf Stuhrer Seite hoffte, daß in diesem eigentlich typischen 0:0 Spiel vielleicht der Zufall dabei helfen könnte, doch zu einem weiteren Erfolgserlebnis zu kommen. Diese Hoffnung löste sich aber spätestens in der 69. Minute durch die Führung der Gäste in Wohlgefallen auf. Doch immerhin, jetzt kamen die Gastgeber endlich aus dem Knick. Die Bälle wurden aus der Abwehr gespielt, statt nur ungenau nach vorne geschossen, man kombinierte deutlich präziser, als noch vor dem Gegentreffer, wenngleich auch weiterhin Steigerungspotential vorhanden war, und man drückte spürbar auf´s Tempo. Trotzdem kamen alle Stuhrer Bemühungen am Ende zu spät, um dem Spiel noch eine entscheidende Wendung zu geben. Die vielbeinige Drakenburger Defensive überstand die letzten Stuhrer Angriffsbemühungen schließlich schadlos und sorgt beim TVS vor dem Auswärtsspiel bei der bisher ebenfalls hinter den Erwartungen zurückbleibenden SG Diepholz wieder für größere Sorgenfalten.

2. Niederlage in Folge

25.10.2015

 

2. Herren


TV Stuhr II vs. SV Jura Eydelstedt - 1:3 (1:1)

 

Nach dem dritten sieglosen Spiel in Folge und der schweren Verletzung von Torjäger Mirko Müller am vergangenen Wochenende in Sudweyhe scheint bei der Mannschaft von Trainer Wilfried Aderhold und Andreas Rusche der Faden gerissen zu sein. Zwar nutzten die Stuhrer heute gleich ihre erste gute Gelegenheit durch Moritz Janke eiskalt zur frühen Führung (9.), doch sollte ihnen im weiteren Spielverlauf nicht mehr viel gelingen. Die Gäste konnten die Begegnung über weite Strecken bestimmen und kamen in der ersten Halbzeit zu einigen hochkarätigen Torchancen, die sie zunächst jedoch nicht zu nutzen wussten. Einmal mehr war es Keeper Björn Sommer, der seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel hielt und dafür sorgte, dass der TV Stuhr zum Pausentee nicht in Rückstand lag. Den verdienten, im Zustandekommen aber eher unglücklichen Ausgleich der Gäste vermochte jedoch auch Sommer dann nicht zu verhindern (35.).

 

Der TVS wirkte heute insgesamt zu ungenau, ideenlos und einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Jura Eydelstedt dagegen investierte einfach mehr in diese Begegnung und schien die willensstärkere Mannschaft zu sein. Zwar konnten die Platzherren die Begegnung in den zweiten 45 Minuten etwas ausgeglichener gestalten, am verdienten Auswärtssieg der Gäste gab es im Endeffekt aber nichts zu rütteln. Dennoch darf man sich auf Seiten der Stuhrer über die Entstehung der beiden Gegentreffer zum 1:2 (81.) und 1:3 (90.) schon ziemlich ärgern. Im Gefühl des vermeintlich sicheren Unentschiedens, für das vor allem die Eydelstedter mit bis dahin vielen ungenutzten Großchancen sorgten, sah man im Stuhrer Kollektiv zunächst seelenruhig zu, wie ein Gästefreistoß durch die eigenen Reihen segelte und Eydelstedts Eickhoff keine Mühe hatte, den Ball anzunehmen und aus kurzer Distanz einzuschieben. Und in der letzten Minute schließlich konnte der Gästekeeper eine Stuhrer Ecke sicher fangen und schlug schnell und lang auf den agilen Eickhoff ab. Der Ball trumpfte einmal auf, wieder packte kein Stuhrer richtig zu, und der Rest war für den dann allein auf´s Stuhrer Tor zu stürmenden schnellen Angreifer nur noch Formsache.

 

Durch die Niederlage rutscht der TV Stuhr auf Platz 8 in der Tabelle ab. Auf den Neuntplatzierten und nächsten Auswärtsgegner FC Gessel-Leerssen hat die Mannschaft derzeit vier Punkte Vorsprung. Am nächsten Sonntag gilt es also, den aktuellen Abwärtstrend zu stoppen und sich den noch vorhandenen Vorsprung zur unteren Tabellenhälfte weiter zu erhalten.

Wenn man glaubt, es geht nichts mehr...

Verwandelte den Elfer zum entscheidenden 1:0 für den TVS: Fabian Bischoff
Verwandelte den Elfer zum entscheidenden 1:0 für den TVS: Fabian Bischoff

18.10.2015

 

1. Herren

 

TuS Sudweyhe vs. TV Stuhr - 0:1 (0:0)

Jenno Bülders
Jenno Bülders

Ohne viele vermeintlich "gesetzte" Stammkräfte gewann der TV Stuhr heute nach tollem Kampf auswärts beim favorisierten Tabellendritten TuS Sudweyhe. So fehlten den bis zu diesem Spiel inklusive Pokal sechsmal in Folge sieglosen Stuhrern zum Beispiel Stürmer Riccardo Azzarello, sowie die beiden etatmäßigen Innenverteidiger Janik Troue und Jendrik Wetjen. Schon in den letzten Wochen fehlte immer wieder einer der beiden verletzungsbedingt, heute fielen gleich beide aus. Für die Mannschaft von Christian Meyer und Stephan Stindt trotzdem kein Problem, denn mit Jenno Bülders hat sich schon in der Saisonvorbereitung ein Spieler in die Stammformation gespielt, der zuletzt abwechselnd mit Wetjen oder Troue die Innenverteidigung bildete und derzeit aus dieser Mannschaft einfach gar nicht mehr wegzudenken ist. Heute glänzte Bülders zusammen mit Janis Oehlerking auf den zentralen Positionen der Viererkette. Wie die gesamte Mannschaft machten beide ihre Sache hervorragend und trugen ihren Teil zum hart erkämpften, aber verdienten Auswärtssieg des TV Stuhr bei. Torschütze des goldenen Tores war übrigens Fabian Bischoff per Elfmeter in der 73. Spielminute.

 

Es ist, wie so oft beim TV Stuhr: Wenn kaum noch jemand mehr auf das Stuhrer Team wetten würde, die Mannschaft mit dem Rücken zur bedrohlich nahen Wand steht und durch den Ausfall wichtiger Spieler bei der Aufstellung improvisiert werden muss, zeigt die Mannschaft von Trainerduo Meyer/Stindt, aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Vielleicht sollte man beim TV Stuhr auch künftig einfach mal mehr auf zweifellos vorhandene Improvisationskünste setzen...

"Jugendtrainer haben es schwer"

Kommentar der Kreiszeitung vom 13.10.2015

13.10.2015 - Zum Kommentar klick auf´s Bild!
13.10.2015 - Zum Kommentar klick auf´s Bild!

Heutzutage wohl nicht ganz untypisches Fußball-Abenteuer, erlebt von Jugendleiter und U19-Trainer René Hinrichs.

Ein Punkt zu wenig oder noch zu viel?

11.10.2015

 

1. Herren


TV Stuhr vs. SG Hoya - 1:1 (0:0)


Auch gegen die SG Hoya gab es für den TV Stuhr nicht den erhofften Befreiungsschlag. Im Gegenteil. In einem insgesamt schwachen Spiel voller Unzulänglichkeiten und ohne spielerische Linie muss vor allem die SG Hoya mit ihrer miserablen Chancenverwertung hadern. Insbesondere zu Beginn der Begegnung hatten die Gäste aus dem Kreis Nienburg mehrere Hochkaräter, die aber allesamt ungenutzt blieben. Die Gastgeber fanden nie wirklich ins Spiel, hatten dann aber zum Ende der ersten Halbzeit doch noch einige Möglichkeiten. Die beste davon durch Adrian Herrmann, der den Ball nach einer der wenigen guten Angriffsaktionen völlig frei aus zwei Metern nicht über die Torlinie drücken konnte. Torlos, mit einem alles in allem eher für den TV Stuhr glücklichen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

 

Die Hoffnung der Stuhrer auf eine bessere zweite Hälfte währte nur 10 Minuten. Passend zu ihrer heutigen Vorstellung erzielten die Platzherren die Gästeführung in der 55. Spielminute auch noch selbst. Unglücksrabe war ausgerechnet der in den letzten Wochen bestechende Jenno Bülders, der den Ball nach einer starken Parade von Torwart Kevin Keßler regelrecht ins eigene Tor schoss. Auch in der Folge kamen die Gäste zu den besseren Möglichkeiten und nicht der TV Stuhr, bei dem kaum ein Pass beim Mitspieler ankam und kaum eine Ballannahme richtig klappte. Dass es am Ende zumindest für einen Punkt reichte, war einem der spärlich vorhandenen guten Momente im Spiel des TVS und Torben Drawert zu verdanken, der den Ball nach einer Ecke kurz hinter der Strafraumgrenze mit der Brust annahm und aus der Luft ins rechte untere Eck traf (85.). Abgesehen von diesem Treffer, war der glückliche Punkt für den TVS am Ende auch schon das beste an diesem Spiel.

Weiter unbesiegt

11.10.2015


2. Herren


TV Stuhr II vs. TuS St. Hülfe-Heede - 2:2 (1:1)

 

Auch der TuS St. Hülfe-Heede konnte den Aufsteiger und vor der Begegnung Überraschungsfünften TV Stuhr II nicht gänzlich stoppen. In einer zerfahrenen Begegnung, in der über die gesamten 90 Minuten kein richtiger Spielfluss und keine spielerische Linie aufkommen wollte, drehten Mirko Müller (36.) und Jan Frank (64.) zunächst den 0:1 Rückstand durch den Treffer der Gäste aus der 30. Spielminute. In der 72. Minute erzielte der TuS St. Hülfe-Heede dann aber den mehr als verdienten Ausgleich. Keeper Björn Sommer verhinderte mit einigen sensationellen Paraden mehrmals einen Rückstand oder den schon früher möglichen Ausgleichstreffer und hielt seine Mannschaft damit immer im Spiel. Nach einem überaus erfolgreichen Saisonstart mit überzeugenden Vorstellungen zeigte die Mannschaft heute eine eher durchwachsende Leistung und kann daher auch mit dem einen Punkt gegen insgesamt leicht feldüberlegende Gäste gut leben.

Kantersieg in Mörsen-Scharrendorf

04.10.2015


SV Mörsen-Scharrendorf II vs. TV Stuhr II - 1:7 (1:3)


2. Herren


Die Zweitvertretung des TV Stuhr konnte ihre jetzt schon fast unheimliche Serie ohne Niederlage in der 1. Kreisklasse DH auch am neunten Spieltag fortsetzen. Und wie! Beim SV Mörsen-Scharrendorf II gelang der Mannschaft von Wilfried Aderhold und Andreas Rusche ein auch in der Höhe verdienter 7:1 Auswärtserfolg. Überragender Akteur in einer starken Stuhrer Mannschaft war Mirko Müller, der nicht nur zwei Tore zum Kantersieg beisteuern konnte, sondern durch seine stets gefährlichen Standards gleich vier weitere Tore vorbereiten konnte. Insgesamt agierte das Stuhrer Team über fast die komplette Spielzeit hochkonzentriert und bis auf eine Möglichkeit, die allerdings schon in der 8. Spielminute prompt zur Führung der Gastgeber reichte, unüberwindbar. Ein Freistoß aus ca. 20 Metern wurde parallel zur Mauer quer gespielt, kurz mitgenommen und dann aus ca. 18 Metern im Gästetor versenkt. Doch die Freude der Platzherren sollte nicht lange anhalten, denn bereits drei Minuten später antwortete Mirko Müller mit dem 1:1 Ausgleich für den TV Stuhr (11.). In der Folge stand die Mannschaft um Kapitän Nils Hüneke sehr sicher, machte die Räume durch gekonntes Verschieben eng und erspielte sich engagiert einige hochkarätige Chancen. Die Verzweiflung der Mörsener, das Spiel nicht mehr an sich reißen zu können, trat schließlich durch zwei rotwürdige Fouls in gefährlicher Strafraumnähe zu Tage, die Stuhrs "Mister Standard" Mirko Müller mit zwei direkten Torvorlagen zu bestrafen wusste. Patrick Scheen war beide Male dankbarer Abnehmer und sorgte jeweils per Kopf für den Halbzeitstand von 3:1.


Auch direkt nach Wiederanpfiff waren die Stuhrer die tonangebende Mannschaft und brachen durch zwei schnelle Tore in der 51. und 54. Spielminute durch Nils Hüneke und Moritz Janke frühzeitig den letzten Widerstand der Gastgeber. Erneut Moritz Janke (59.) und Mirko Müller (67.) schraubten das Ergebnis im weiteren Verlauf und zur Freude der Stuhrer Anhänger, die in Mörsen ungewohnt mit einer Eintrittsgebühr zur Kasse gebeten wurden und so aber voll auf ihre Kosten kamen, schließlich zum Endstand von 7:1 in die Höhe. Damit bleibt der TVS weiterhin auf Platz 5 der Liga, punktgleich mit dem SV Friesen Lembruch, aber mit einem um drei Treffer besseren Torverhältnis. "Trotz ihres Laufs wirkte die Mannschaft in der Kabine auch nach diesem Spiel nicht abgehoben, sondern beschäftigt sich offenbar weiterhin nur mit dem Klassenerhalt! Und das ist auch gut so.", so ein zufriedener Trainer Aderhold.

SEITE 1 / 2

Diese Homepage:

DFBnet - SpielPLUS

PLATZBELEGUNG/

SPIELPLAN

KW 48 (26.11.-02.12.2018)

Diese Homepage:

Besuche

Besucherzaehler

Seitenaufrufe

Besucherzaehler

seit August 2013