Starke zweite Halbzeit gegen Heiligenfelde

19.02.2024

 

Wie schon im letzten Testspiel zeigte die Mannschaft von Trainer Stefan Blasy und Marvin John zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten und steigerte sich im zweiten Durchgang erheblich. Nach einer zwar interessanten, aber recht ereignislosen ersten Hälfte fast ohne jegliche Torchance, erspielte sich der TV Stuhr nach dem Wechsel ein deutliches Chancenplus, versäumte es aber, einen verdienten Sieg einzufahren. Yannick Evers, der schon nach vier Minuten aus sechs Metern am starken Gästekeeper scheiterte, vergab diese klare Chance genauso, wie im zweiten Durchgang Wehrhahn, der unmittelbar nach Wiederbeginn frei vor dem Tor nur den Pfosten traf. Auch Bork fand in Heiligenfeldes Keeper Wachtendorf wenig später nach feiner Kombination seinen Meister. Erst in der 65. Spielminute gab es dann das erste offensive Lebenszeichen der Gäste, denen über 90 Minuten gesehen, eigentlich nichts gegen die konzentrierte Stuhrer Defensive einfiel. In ungefährlicher Position trat ein Stuhrer seinem Gegenspieler im Strafraum ungeschickt auf die Ferse. Den fälligen Elfmeter hielt Stuhrs Schlußmann Finn Bang jedoch prächtig und seine Mannschaft damit zunächst schadlos. Eine Führung der Gäste wäre allerdings auch mehr als schmeichelhaft gewesen. Nach Pass des eingewechselten Hellmers erzielte Pardes Khil dann etwa eine Viertelstunde vor dem Ende die längst überfällige Führung für den TV Stuhr (76.). Doch dabei blieb es leider nicht. Nur vier Minuten später gelang dem SVH durch ein Stuhrer Eigentor nach einem Eckball der Ausgleich. Unglücklicherweise, aber für den TVS auch irgendwie bezeichnend, hätte es diesen Eckball gar nicht geben dürfen, dann ein Gästespieler war zuletzt am Ball. Den letzten Aufreger gab es dann wieder auf der anderen Seite. Mit einer Kopie des Führungstreffers in der Entstehung konnte Pardes Khil dieses Mal nur mit einem vermeintlichen Foul im Strafraum der Gäste gestoppt werden. Die Intervention des Schiedsrichtergespanns, daß am Samstag nicht seinen besten Tag erwischte, blieb zur Überraschung aller aber aus und das Spiel am Ende beim 1:1 Unentschieden.

 

1. HZ

Bang (1) - Fichtner (2) - Kondritz (4) - Evers (6) - Wehrhahn (11) - Oberbach (16) - Stahnke (19) - Schumann (22) - Bork (24) - Pardes Khil (28) - Kern (77)

 

2. HZ

ab 46. Thiemann (18 - für Kern) - ab 65. Eschenbach (15 - für Stahnke) - ab 65. T. Lott (20 - für Schumann) - ab 75. Hellmers (29 - für Fichtner)