Aktuelles

TV Stuhr Fussball auf Facebook

Starke Leistung bestätigt

Nach dem Sieg vom letzten Wochenende gewinnt die Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt auch das zweite Heimspiel in Folge "zu Null". Der TV Stuhr war den Gästen aus Bassum heute in vielen wesentlichen Belangen deutlich überlegen und siegte am Ende klar mit 5:0 (2:0). Insgesamt präsentierten sich die Platzherren ähnlich zweikampfstark und präsent, wie eine Woche zuvor. Dieses Mal lief es über weite Strecken aber auch spielerisch sehr ansehnlich. Nach der wirklich verkorksten Hinrunde wirkte der Stuhrer Auftritt heute endlich wieder unbeschwert und man hatte den Eindruck, als ob die Mannschaft den Spaß am Fußball wiedergefunden hat. Eigentlich unerklärlich, warum das so lange gedauert hat, aber isso. Nun darf man gespannt sein, ob es vor dem Hintergrund steigender Covid-19 Infektionen am kommenden Wochenende mit dem Fussball im Kreis weitergeht und ob die kleine Erfolgsserie des TVS dann auch auswärts bei Aufsteiger SV Bruchhausen-Vilsen ausgebaut werden kann.

Verletzungspech Teil 2

25.10.2020
25.10.2020

In Folge eines Fouls im Derby letzten Sonntag gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst brach sich Youngster Jesco Wehrhahn den Fuss. Es ist wahrscheinlich, dass sich Jesco wegen dieser Spiralfraktur einem operativen Eingriff unterziehen muss. Die endgültige Entscheidung fällt in den nächsten Tagen. Auch er wird seiner Mannschaft mindestens für den Rest dieses Jahres fehlen. Wir wünschen natürlich auch Jesco alles Gute und eine schnelle Rückkehr auf den Fussballplatz!

Verletzungspech Teil 1

25.10.2020
25.10.2020

Vorletzte Woche verletzte sich Innenverteidiger Henning Sawall beim Training folgenschwer. Nachdem er bereits vor Wochen während des Spiels gegen Bruchhausen-Vilsen verletzungsbedingt ausscheiden musste und sich jetzt wieder in den Kader kämpfen wollte, ist dieser Rückschlag für ihn und die Mannschaft natürlich besonders bitter. Durch den doppelten Mittelhandbruch, der bereits am vergangenen Mittwoch operiert wurde, fällt Henning für den Rest des Jahres aus. Wir wünschen natürlich gute Besserung!

Wichtiger Zuschauerhinweis

25.10.2020
25.10.2020

Durch die aktuelle Entwicklung in Hinblick auf die Corona-Pandemie beschränkt die Verordnung des Landes Niedersachsen die Anzahl der Zuschauer öffentlicher Veranstaltungen auf maximal 100! Das bedeutet, dass auch wir heute beim Spiel unserer ersten Herren gegen den TSV Bassum den Einlass bei Erreichen einer Anzahl von 100 Zuschauern (inbegriffen sind hier natürlich auch die Trainer, Betreuer, Presse etc.) stoppen werden. Der Zugang zum Spiel heute in Stuhr-Moordeich ist also auf nicht mehr als 100 nicht aktiv spielende Personen limitiert. Es gilt die Regel, wer zuerst kommt...  Wir bitten um Berücksichtigung!

Weiter geht's!

24.10.2020
24.10.2020

Was für den Spielbetrieb im (Land-)Kreis Diepholz bisher immer noch gilt, sollte nach der starken Performance und dem lang ersehnten Sieg vom vergangenen Sonntag auch die Stuhrer Devise für die Partie morgen gegen den TSV Bassum sein: Weiter geht's! Und zwar möglichst erfolgreich. Wir sind natürlich wieder mit dabei, selbstverständlich mit Maske und der gebotenen Vorsicht. Und Ihr?

Neues Outfit - Neues Teamfoto

20.10.2020
20.10.2020

Der mittlerweile sehr stattlich angewachsene Kader unserer 2. Herren darf sich über neue Trainingsanzüge freuen. Sponsor ist natürlich - muss man fast schon sagen - das Stuhrer Unternehmen Sommer Kranverleih, das seinen Firmensitz mittlerweile nach Bremen verlegt hat. Aus diesem Anlass rief Trainer René Meyer vor dem Spiel am vergangenen Sonntag gleich mal seine Spieler für ein neues Teamfoto zusammen. Die neue Montur sieht ziemlich klasse aus, wie wir finden. Ein schönes einheitliches Auftreten in gleichem Outfit war schon immer die halbe Miete...

TV Stuhr II sammelt weiter fleissig Punkte

19.10.2020

 

Die Männer von Trainer René Meyer machen derzeit, was machbar ist und sammeln "seelenruhig" weiter ihre Punkte. Und mit der Maximalausbeute von neun Punkten zeigen sie sich in dieser Spielzeit auch äußerst heimstark, denn alle drei Spiele auf eigenem Platz wurden bisher gewonnen. Gegen die Gäste vom TuS Sudweyhe III tat man sich gestern allerdings lange Zeit schwer und gute Gelegenheiten waren bis weit in die zweite Halbzeit hinein absolute Mangelware. Die Meyer-Elf agierte insgesamt zu ideenlos und ungenau, liess aber selbst auch keine Chancen des Gegners zu. Die Defensive der Gastgeber um die beiden Innenverteidiger Niklas Oberbach und Jan Frank hatte das Geschehen vor dem eigenen Kasten fast über die gesamten neunzig Minuten fest im Griff, allein die Offensive der Platzherren bereitete dem Stuhrer Coach gestern erhebliche Kopfzerbrechen. Bis zur 59. Minute, als Meyer beschloss, es wieder "müllern" zu lassen und Stuhrs Torgaranten einzuwechseln. Und so kam es wie so oft und fast immer, wenn sich ein Spiel der "Zweiten" als zähe Angelegenheit entpuppt, Mirko Müller sorgt vorne mit der Zuverlässigkeit eines Schweizer Uhrwerks für die entscheidenden Treffer. Zunächst umkurvte er mit einer starken Einzelleistung seinen Gegenspieler und schloss per Schuss aus knapp 16 Metern erfolgreich ab (65.) und quasi mit dem Schlusspfiff stand er da, wo eben nur ein Müller in dieser Situation steht: Auf einen Fehler spekulierend genau hinter seinem Gegenspieler, als der kurz vor dem Sudweyher Kasten eine Flanke passieren liess und ihm damit auch tatsächlich dieser "tödliche" Fehler unterlief. Der Abschluß aus knapp zwei Metern war für den Stuhrer Angreifer dann natürlich nur noch Formsache (90.).

 

Aufgrund der Spielanteile und dieser beiden Tore geht der Sieg für die Stuhrer Reserve am Ende natürlich in Ordnung, auch wenn die Gäste nach dem ersten Gegentreffer etwas stärker aufkamen und mit ein, zwei guten Offensivaktionen noch einmal etwas für Spannung sorgten. Nach dem spielfreien letzten Wochenende und der Auswärtsniederlage zuvor, zeigte der TVS eine gute Reaktion und bleibt damit weiter in der Spitzengruppe der 2. Kreisklasse DH Nord.

TVS gewinnt Stuhrer "Superclasico"

18.10.2020

 

Als ob es erst dieser desaströsen Gesamtsituation und diesem Gegner bedurfte, präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt heute wie ausgeweschselt und endlich so, wie es sich ihre Anhänger und wahrscheinich auch sie selbst schon seit einer gefühlten Ewigkeit gewünscht hatten. Äußerst bissig in den Zweikämpfen, bereit bis ans Ende der Welt zu laufen und angriffslustig erspielte und erkämpfte sich der TV Stuhr über die gesamte Spielzeit die klar besseren Gelegenheiten und hätte bereits zur Halbzeit mit drei Toren führen können, mindestens aber mit zwei Treffern führen müssen. Sowohl Torben Drawert, als auch Jesco Wehrhahn boten sich jeweils in Eins-gegen-Eins Situationen nahezu hundertprozentige Torchancen, beide scheiterten aber an der eigenen Courage und dem Seckenhausener Schlußmann. Dazu zielte Timo Wetjen nach einem schnellen Ballgewinn bei einem Schlenzer aus knapp 20 Metern zu genau und traf nur die Oberkante des Seckenhausener Kastens. In der naturgemäß von beiden Teams verbissen geführten Begegnung musste man auf Stuhrer Seite bereits nach 27 Spielminuten den gelbverwarnten und gelbrotgefährdeten Constantin Godt vom Platz nehmen, der nach drei Fouls in der Summe natürlich zurecht die gelbe Karte sah. Nach dem vierten Foul wurde es dann zu gefährlich, Godt, der ansonsten keine schlechte Partie lieferte, bei den Fouls aber einfach immer etwas zu spät in die Zweikämpfe kam, weiterspielen zu lassen. Völlig daneben war dabei allerdings die unüberhörbare Unterstellung des Gästetrainers vor der gelben Karte, Godt würde sinngemäß eine Verletzung seines Gegenspielers vorsätzlich herbeiführen wollen. Für uns Töne, die wir aus den vielen Derbys der Vergangenheit und bei aller nachbarschaftlicher Rivalität so noch nicht kannten.

 

Noch eklanter wird dieser Kontext dann vor dem Hintergrund eines Seckenhausener Fouls an Stürmer Jesco Wehrhahn kurz nach dem Wechsel, in dessen Folge Wehrhahn verletzt ausscheiden musste (50.) und der insgesamt alles andere als gut leitende Schiedsrichter den Gästespieler dafür nicht einmal mit Gelb verwarnte. Klar, daß man sich bei den Gastgebern benachteiligt fühlte. Nach einer mehrminütigen Unterbrechung und weiteren zehn Spielminuten dann die wohl entscheidende Szene des Spiels. Stuhrs Drawert wurde auf die Reise geschickt und konnte vom Gästekeeper wieder in einer Eins-gegen-Eins Situation dieses Mal nur per Foul am Abschluß gehindert werden. Nach dieser "Notbremse" gab es den gelben Karton, NUR den gelben Karton! Timo Wetjen verwandelte den fälligen Strafstoss sicher und brachte seine Mannschaft damit auf die Siegerstrasse (61.). Die Gäste probierten nochmal alles, sorgten für Spannung und einige im Ansatz gefährliche Situationen. Richtige Hochkaräter brachten sie aber nicht mehr zustande. Mit dem umjubelten 2:0 durch den eingewechselten Andre Kück in der 90. Minute war den Platzherren der Sieg schließlich nicht mehr zu nehmen und der erste dreifache Punktgewinn in dieser beispiellosen Saison unter Dach und Fach. Und der ausgerechnet im Stuhrer "Superclasico".

 

Insgesamt überzeugte der TV Stuhr heute mit einer durchweg geschlossenen und kämpferisch überragenden Teamleistung, auf den "verordneten" Matchplan, der im wesentlichen frühes Pressing, verbissene Zweikampfführung und totale gegenseitige Opferbereitschaft vorsah, hat sich die Mannschaft voll eingelassen.

 

Ob der Sieg jetzt am Ende zu einem echten Turnaround gereicht, wird auch das nächste Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den TSV Bassum zeigen. Geplanter Anstoss in Stuhr ist am Sonntag um 15.00 Uhr.

Totalabsturz zum Ende der Hinrunde

11.10.2020

 

Auch am letzten Vorrundenspieltag bleibt der TV Stuhr ohne dreifachen Punktgewinn und übernimmt durch die unglückliche 1:2 Niederlage in Okel die rote Laterne von den Gastgebern. Das Engagement kann man der Mannschaft von Trainerduo Meyer/Stindt dabei gar nicht absprechen, allein vor dem Tor bleibt der TV Stuhr aber insgesamt viel zu harmlos und gibt nach dem frühen 1:0 durch den ersten Okeler Vorstoss (5.) und einem an René Rogalla verursachten Elfmeter, den Torben Drawert sicher verwandelte (11.), am Ende den einen eigentlich verdienten Punkt durch einen groben Patzer von Schlussmann Niklas Lührs aus den Händen (50.). Jenno Bülders konnte in dieser Situation gar nicht mehr anders reagieren und beförderte den an sich harmlosen Flankenball nach einem Okeler Freistoss aus großer Entfernung, den Lührs unbedrängt durch die Finger flutschen liess, unbeabsichtigt über die eigene Linie. Über die neunzig Minuten gesehen hatten die Stuhrer mehr Ballbesitz und waren das spielerisch gefälligere Team, die Platzherren hatten aber nach einigen schnellen und zielstrebigen Kontern schon die deutlich klareren Möglichkeiten. Vor allem im ersten Durchgang waren die Roten zweimal gehörig mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde, als zunächst der heute als Innenverteidiger eingesetzte Jenno Bülders einen Okeler Schuss von der Linie kratzte und einige Minuten später Lührs stark parierte. Im Laufe der Begegnung wurden die Konter der Platzherren dann seltener und Stuhrs Defensive gewann viele Zweikämpfe, aussichtsreiche eigene Abschlüsse waren allerdings Mangelware. Benachteiligt fühlte man sich auf Stuhrer Seite nach einem vermeintlichen Foul am eingewechselten Andre Kück im Okeler Strafraum, als Kück mehrere Gegenspieler aussteigen ließ, aber beim Schußversuch etwa 10 Meter vor dem Kasten deutlich hörbar von einem Gegenspieler getroffen wurde und fiel. Der Unparteiische ließ jedoch weiterspielen und so war die sechste Niederlage im siebten Punktspiel für den TV Stuhr einige Zeit später traurige Realität.

Teamfoto 2020/21

07.10.2020
07.10.2020

Taddaaa! Hier ist das aktuelle Teamfoto unseres Bezirksligakaders für die Saison 2020/21. Vielleicht hat der ein oder andere das Bild schon auf Fussball.de gesehen, denn da vervollständigt es bereits seit Montagabend das Mannschaftsprofil.

 

Auf dem Foto und schon seit dem 4. Spieltag auf dem Platz präsentiert sich die Mannschaft in ihren neuen Trikots. Wie seit vielen Jahren strahlt auf der stolzen Stuhrer Brust nicht nur das Vereinswappen, sondern auch das Logo von Sponsor Sommer Kranverleih Gmbh. Auf diesem Wege ganz herzlichen Dank für die jetzt schon mehr als ein Jahrzehnt anhaltende Unterstützung an das Stuhrer Familienunternehmen, das seinen Sitz mittlerweile nach Bremen verlagert hat, dem TV Stuhr aber treu geblieben ist und es hoffentlich auch noch lange bleibt.

TV Stuhr History

06.10.2020

 

Was für geile, aufregende und ereignisreiche 10 Jahre liegen hinter unserer ersten Herrenmannschaft. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga 2009 zwei Jahre Kreisliga und 2011 wieder hoch. 2018 dann der Meistertitel und Aufstieg in die Landesliga. Für unsere Fussballabteilung ein Meilenstein. Hier die Teamfotos dieser erfolgreichen 10 Jahre mit vielen tollen Spielern, Teufelskerlen im Tor, Abwehrrecken, Abräumern, Spielmachern und Knipsern. Morgen präsentieren wir übrigens das neue Teamfoto für die laufende Saison 2020/21. Also stay tuned!

Katastrophen-Saison nimmt ihren Lauf

04.10.2020

 

Auch nach dem 6. Saisonspiel bleibt der TV Stuhr auf der Verliererstrasse. In einem Spiel, das genau das bestätigte, was die Tabellenplätze beider Mannschaften schon im Vorfeld erahnen liessen, waren die Platzherren, um bildlich zu sprechen, auch genau diesen einen Platz harmloser, als die Gäste. So musste man beim 0:1 in der 24. Minute auch tatkräftig mithelfen, als der SV Heiligenfelde aus dem Nichts in Führung ging. Einen nicht übermäßig hart geschossenen und an sich unplatzierten Flachschuss vom linken Strafraumeck fälschte ein Stuhrer ins eigene Tor ab. Bis dahin war der TV Stuhr eigentlich das agilere Team mit mehr Torannährungen, allein ein Treffer sollte der Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt wieder einmal nicht gelingen, denn dafür fehlte im Abschluß auch irgendwie das letzte Quentchen.

 

Nach dem Wechsel brauchten die Gäste, die defensiv über die gesamte Spielzeit nicht wirklich gefordert waren, nur eine etwas engagiertere Viertelstunde und zwei weitere Treffer (51./56.), um die drei Punkte sicher unter Dach und Fach zu bringen.

 

Am kommenden Wochenende geht es für den weiterhin Vorletzten TV Stuhr nun im letzten Vorrundenspiel dieser Qualifikationsrunde zum immer noch Tabellenletzten TSV Okel. Mehr Kellerduell geht nicht. Man darf gespannt sein, ob der TV Stuhr zum Abschluß der Hinrunde dieser Katastrophen-Saison die rote Laterne von den Okelern übernimmt oder den totalen Absturz abwenden kann.

2. Herren siegt glücklich

28.09.2020

 

Mit dem knappsten aller Ergebnisse gewann die Stuhrer Zweitvertretung gestern das Nachbarschaftsduell gegen den TuS Varrel glücklich mit 1:0 (0:0). In einer oft zerfahrenen und sehr umkämpften Begegnung waren die Gäste über weite Strecken das spielerisch gefälligere Team und hätten in der ersten Halbzeit mehrmals in Führung gehen müssen. Mit Glück und Geschick hielt Torwart-Leihgabe Daniel Bischoff aus der Ersten im Verbund mit der Stuhrer Defensive seinen Kasten aber sauber. So reichte der Mannschaft von Trainer René Meyer am Ende ein einziger Treffer durch Zweitherren Stürmer-Legende Mirko Müller, der einmal mehr bewiesen hat, daß man das, was ihn auszeichnet nicht lernen kann. Nach einem Schuß von Arne Meyer, den Varrels Keeper nicht festhalten konnte, war es natürlich Müller, der goldrichtig stand und den Ball aus kurzer Entfernung über die Torlinie drückte (62.). Aufgrund einer besseren zweiten Halbzeit und diesem einen Treffer, der den Gästen eben nicht gelang, geht der Sieg für die Platzherren am Ende mehr oder weniger in Ordnung, über eine Punkteteilung hätte man sich aber sicher auch nicht beschweren können.

 

Leider wurde die von Außen oftmals atmosphärisch unnötig aufgeheizte Partie von einer wohl gravierenden Verletzung und einer ca. 30minütigen Unterbrechung überschattet. Nach etwa einer halben Stunde musste Varrels Nummer 19 in Folge eines harten und am Ende unglücklichen Bodenzweikampfs mit seinem Stuhrer Gegenspieler per Rettungswagen ins Krankenhaus. Wie einige andere Akteure des TuS Varrel auch, die gestern mit von der Partie waren, hat der betroffene Spieler lange Jahre für den TV Stuhr gespielt und für unsere Farben gekämpft. Wir wünschen natürlich alles Gute und hoffen, daß sich die Verletzung vielleicht doch als nicht so schwerwiegend herausstellt. Die Verletzung, die sicher nicht beabsichtigt war, ausgerechnet in so einem Spiel, bedauern wir natürlich sehr.

Ein Schritt in die richtige Richtung

27.09.2020

 

Trotz der knappen Niederlage gegen den TuS Sudweyhe darf man beim TV Stuhr wieder auf bessere Ergebnisse hoffen, denn obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt wegen einer gelbroten Karten von Innenverteidiger Jannis Böttcher mehr als eine Stunde in Unterzahl spielen musste, war sie alles andere als chancenlos und zeigte endlich ein ganz anderes Gesicht, als noch in den vergangenen Wochen.

 

Zum grossen Handicap wurde aber natürlich die gelbrote Karte von Jannis Böttcher in der 24. Minute. Beide Situationen, die der Schiedsrichter für gelbwürdig bewertete, gaben Anlass zu Diskussionen. Bereits in der 11. Spielminute fühlte sich der Unparteiische von dem Sudweyher Wirbel auf und neben dem Platz veranlasst, Böttcher für ein eher unspektakuläres und harmloses Foul die gelbe Karte zu zeigen. Und nur 13 Minuten später nahm das Unheil für den Stuhrer dann vollends seinen Lauf. Obwohl sich Böttcher passiv verhielt, als ein Gästespieler in einer Umschaltsituation an ihm vorbeilaufen wollte, er sich eigentlich reaktionsschnell sogar noch versuchte schmaler zu machen, es aber in Fusshöhe zu einer Berührung kam, fiel der Sudweyher Spieler wirkungsvoll und führte dadurch den Platzverweis für den Stuhrer durch die zweite gelbe Karte herbei.

 

Trotzdem blieben die Platzherren zunächst mindestens auf Augenhöhe und erzielten durch Jesco Wehrhahn die Führung. Auf der linken Seite setzte sich Riccardo Azzarello stark durch und Wehrhahn drückte die etwas abgefälschte Bogenlampe seines Sturmpartners, die sehr wahrscheinlich sowieso in der lange Ecke im Netz gelandet wäre, zur Sicherheit über die Linie (41.). Doch die Freude über diesen Unterzahltreffer währte nicht lange. Bereits im direkten Gegenzug glichen die Gäste aus (42.) und erzielten sogar noch vor der Pause die Führung (44.).

 

Nach Wiederbeginn dauerte es nur fünf Minuten, da schien die Begegnung durch den Treffer zum 1:3 entschieden zu sein (50.). Doch der TV Stuhr steckte nicht auf, gab sich zu keiner Zeit geschlagen und erspielte sich, wie die Gäste auch, noch einige gute Torchancen. Leider reichte es am Ende nur noch zum 2:3 durch den eingewechselten Torben Drawert kurz vor dem Abpfiff (88.). Insgesamt macht die Leistung der Stuhrer aber wieder Mut. Verdient ist die Niederlage lediglich aufgrund der Tatsache, daß die Gäste in Überzahl einmal mehr trafen, als die Gastgeber. Ein Punkt für den dezimierten TV Stuhr war aber durchaus im Bereich des Möglichen.

Wieder verloren

20.09.2020

 

Isso.

Vereinslegende verabschiedet

16.09.2020

 

Seit 1994 spielte Janik Troue für den TV Stuhr, die meiste Zeit davon unter Christian Meyer, der schon im Jugendbereich sein Trainer war. Am Samstag vor dem Spiel gegen den SV Bruchhausen-Vilsen wurde Janik nun mehr als 26 Jahre nach seinem ersten Spiel im Dress des TV Stuhr von seiner Mannschaft, den Trainern und dem Abteilungsvorstand verabschiedet. Nach einer schwerwiegenden Verletzung und anschliessender Operation hat es leider nicht mehr für ein Comeback im Trikot des TVS gereicht. Janik stand für die erste Herrenmannschaft in insgesamt 220 Pflichtspielen (19.427 Einsatzminuten) auf dem Platz und erzielte dabei 17 meist ganz wichtige Tore. Höhepunkt seiner aktiven Zeit war sicher der Meistertitel mit dem TV Stuhr in der überragenden Bezirksligasaison 2017/18. Sein letztes Spiel bestritt er nur wenige Monate später in der Landesliga am 25.11.2018 in Stuhr gegen den TSV Burgdorf. Janik wird uns fehlen, nicht nur als Top-Innenverteidiger, sondern auch als wesentlicher, zuverlässiger und ausgleichender Bestandteil des Mannschaftsgefüges. Wir wünschen ihm natürlich alles Gute und nur das Beste!

Auch die U10 startet mit Sieg in die Saison

15.09.2020

 

Bereits am Samstag gewann die Stuhrer U10 I ihren Qualifikationsauftakt gegen die U10 der JSG Heiligenfelde/OHZ-Gödestorf/TSV Neubruchhausen mit 8:2 (7:0). Vor allem zum Ende der ersten Halbzeit spielte sich die Mannschaft von Trainergespann Kleemeier, Rosin und Rosse fast in einen Rausch und quasi jeder Schuss auf´s Tor der Gäste landete im Netz. Im zweiten Durchgang war man dann im Abschluss allerdings nicht mehr so konsequent. So hatten die Gäste zumindest in den zweiten 25 Minuten knapp die Nase vorn und damit ein kleines Erfolgserlebnis. Trotz der vielen Tore konnten sich vor allem die starken Torhüter auf beiden Seiten mehrfach auszeichnen. Insgesamt war das wieder ein tolles, sehenswertes und erfrischend ehrliches Fußballspiel mit einer am Ende siegreichen Stuhrer U10. Man kann nur jedem ans Herz legen, sich mal die Zeit zu nehmen um sich die Spiele in dieser Altersklasse anzusehen. Es macht einfach gute Laune.

Traumstart in die Saison

14.09.2020

 

Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Partien darf man bei unserer 2. Herrenmannschaft durchaus von einem Traumstart in die neue Saison sprechen. Nach dem glücklichen, aber verdienten Last-Minute Sieg in Gessel (3:2) war die Mannschaft von Trainer René Meyer auch gestern im ersten Heimspiel erfolgreich und bezwang den TuS Syke mit 5:2 (3:1). Jeweils zweimal trugen sich Mirko Müller und Steffen Reckeweg in die Torschützenliste ein, den letzten Treffer der Partie markierte Nils Hüneke. Der TVS überzeugte mit einer geschlossenen Teamleistung, aber auch individueller Klasse auf den Punkt genau, wenn es darauf ankam. Herausheben möchten wir allerdings die Stuhrer Defensive, insbesondere die Interims-Innenverteidigung, die trotz zweier Gegentore auf uns einen sehr organisierten und kontrollierten Eindruck machte.

Stuhr wieder viel zu harmlos

13.09.2020

 

Nein, es braucht derzeit wahrlich keine Glanztaten, um den TV Stuhr in Schach zu halten und gegen die Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt erfolgreich zu sein. Auch heute präsentierte sich der TVS nicht in Form, agierte viel zu harmlos und investierte einfach von allem zu wenig in das Spiel gegen den SV Bruchhausen-Vilsen. Derzeit scheint das Team um Kapitän Fabian Bischoff nicht in der Lage zu sein, ihr Potential auch nur annähernd auf´s Feld zu bekommen und dem Spiel entscheidend ihren Stempel aufzudrücken. Eine einzige richtige erspielte Torchance in 90 Minuten gegen den Aufsteiger ist natürlich viel zu wenig, um sich etwas Zählbares zu verdienen, da kann es keine zwei Meinungen geben. Somit bleibt nur die Hoffnung für alle, die es mit dem TV Stuhr halten, daß die Mannschaft in den nächsten Wochen endlich wieder ein anderes Gesicht zeigt.

U19 siegt im Derby

12.09.2020

 

Glücklich, aber aufgrund der besseren zweiten Halbzeit auch nicht ganz unverdient gewann die Mannschaft von Trainer Manfred Pawlik-Niehaus und Maik Stahnke heute gegen eine Heiligenroder U19 auf Augenhöhe mit 2:1. Dabei gelang der entscheidende Treffer in dieser sehr umkämpften Begegnung erst ganz kurz vor dem Ende. Das Spiel hätte allerdings auch einen gegenteiligen Spielverlauf nehmen können, denn die etwas klareren Möglichkeiten hatten nämlich die Gäste (darunter ein Pfostentreffer). Umjubelter Doppeltorschütze und "Derbyheld" für den TV Stuhr war im zweiten Durchgang Erik Thiemann.

Neue Saisonkarten eingetroffen

12.09.2020
12.09.2020

Ab sofort startet der Verkauf unserer neuen Dauerkarten. Zu beziehen sind sie direkt beim Förderkreis des TV Stuhr e.V. oder morgen an der Tageskasse vor dem ersten Bezirksliga-Heimspiel der aktuellen Saison (15.00 Uhr, Pillauer Strasse).

Auf ganzer Linie enttäuschend

09.09.2020

 

Nach einer vor allem im ersten Durchgang ambitionslosen Darbietung unterlag der TV Stuhr gestern bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst glatt mit 0:3. Die Mannschaft von Trainer Christian Meyer und Stephan Stindt wirkte dabei indisponiert und offensiv ideenlos. Was sicher auch an einem Gegner gelegen hat, dem man den Willen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, kämpferisch und mental im wahrsten Sinne des Wortes von der ersten Minuten an anmerkte. Denn da klingelte es nämlich schon das erste Mal im Kasten der Stuhrer. Nach zwei weiteren in ihrer Entstehung sehr einfachen Treffern in der ersten Halbzeit (18./30.) und zwei eigenen vergebenen Großchancen war die Messe für den TV Stuhr dann auch schon gelesen. Nach Wiederanpfiff zeigte man sich auf Stuhrer Seite dann deutlich konzentrierter, durch Einwechslungen spielerisch gefälliger und offensiver. Für eine Wende im Spiel reichte das aber bei weitem nicht mehr aus und so steht am Ende eine zweifelsfrei verdiente Niederlage gegen eine TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, die den TV Stuhr zwar nicht an die Wand spielte oder unendlich viele Torchancen kreierte, sich aber gestern als ein von der Gier und Einstellung her übermächtiger Gegner erwies.

Aktuelle Bandenwerber auf der Sportanlage des TV Stuhr:

Diese Homepage:

DFBnet - SpielPLUS

SPIELPLAN/

PLATZBELEGUNG

KW 44/2020

(26.10. - 01.11.2020)

Zum Hygienekonzept...

Diese Homepage:

Besuche

Besucherzaehler

Seitenaufrufe

Besucherzaehler

seit August 2013